SV Gebersheim e.V. 1924

Mit gemischten Gefühlen starteten die Herren II in die Rückrunde gegen den Tabellenzweiten aus Warmbronn. In den Doppeln begann der SVG stark und legten mit Siegen von Escher/Prochner und Bischof/Fahrner eine 2:1 Führung vor, die M. Haid und T. Escher mit zwei weiteren Siegen ausbauen konnten.

Auch T. Prochner konnte sein Einzel gewinnen, doch mit den unglücklichen Niederlagen von S. Leuthner im vierten und S. Bischof im fünften Satz wurde Warmbronn seiner Favoritenrolle gerecht. Mit sechs Siegen in Folge holten die Warmbronner anschließend die entscheidenden Punkte zum 9:5 Erfolg. Bereits in der Woche davor schied die zweite Mannschaft gegen die TTG Leonberg/Eltingen im Pokal deutlich mit 0:4 aus.

Besser machten es unsere Mädchen, die zwar ebenfalls gegen Leonberg ohne Chance waren. Doch dafür holten P. Friebe und L. Dalemann mit 5:2 den ersten Sieg in der Mädchenrunde gegen den TSV Kuppingen für den SVG.

Gebersheimer messen sich mit den Großen bei der Bezirksrangliste

Am vergangenen Sonntag traten fünf Gebersheimer bei der Bezirksrangliste in Herrenberg an, die erstmals in einem neuen Modus ausgetragen wurde.
Statt bisher zwei Terminen für die Ausspielung fand diesmal nur ein Gesamtturnier statt, das zudem im sogenannten „Schweizer-System“ ausgetragen wurde. Dies besagt, dass jeder Spieler gleich viele Spiele bestreitet und nach jeder Runde gegen einen Spieler spielt, der bis dahin exakt gleich viele Spiele gewonnen hat wie er selbst.
Die Konkurrenz war hochklassig und bescherte den Gebersheimer Spielern, die üblicherweise allesamt in den Kreisklassen B und C an den Start gehen, zum Teil ungewohnt hochkarätige Gegner aus Bezirksklasse und Bezirksliga. In diesen Spielen war natürlich nicht viel zu holen.
Trotzdem war der Tag insgesamt erfolgreich. Als bester Gebersheimer kam Felix Schweikhardt nach einem knappen Sieg im letzten Spiel gegen Tobias Prochner mit einer 3:3-Bilanz auf Platz 25 des 56 Spieler umfassenden Teilnehmerfelds. Tobias Prochner, Josias Fahrner und Simon Bischof spielten eine 2:4-Bilanz, Thomas Fauth 1:5.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok